Mit dem Laser gegen Karies – Nie wieder Schmerzen!

Was ist ein Dental-Laser und wie funktioniert dieser?

Es handelt sich bei einem Dental-Laser um eine spezielle Art des Lasers, welche im Bereich der Zahntechnik eingesetzt wird. Hier gibt es verschiedene Verwendungszwecke des Lasers. Eingesetzt werden die Laser in der Zahnmedizin schon seit den 1990er Jahren. Es lassen sich mit diesen viele Aufgaben erledigen, welche bis dato mit klassischen Werkzeugen der Zahnmedizin unter einer Betäubung und meist größeren Schmerzen erledigt werden mussten. Ein zahnmedizinischer Laser funktioniert grundlegend wie ein normaler Laser auch: Bei einem solchen Laser wird das Licht gebündelt und dadurch verstärkt. Somit verläuft das gebündelte Licht parallel und wird nicht verstreut. Dies wiederum ist durch die Wellenlänge des Lichts möglich, welche bei einem Laser verwendet wird. Die Wellenlänge sorgt dafür, dass das Licht phasengleich verläuft. Dadurch lässt sich mit dem Laser wiederum punktgenau arbeiten.

 

Es kann grundsätzlich zwischen verschiedenen Arten von Lasern in der Zahnmedizin unterschieden werden: So gibt es zum einen Laser, welche für Weichgewebe eingesetzt werden können. Weichgewebe-Laser lassen sich für Gewebe mit einer weichen Struktur einsetzen. Dazu zählen in der Zahnmedizin beispielsweise Zahnfleisch, der Wurzelkanal von Zahnwurzeln sowie das Zungenbändchen. Laser für Weichgewebe weisen eine etwas geringe Stärke auf. Dies liegt daran, dass für das Weichgewebe grundsätzlich kein starker Laser benötigt wird. Zum anderen gibt es aber auch Laser für Hartgewebe. Diese wiederum sind deutlich stärker als Weichgewebe-Laser und können somit unter anderem auch durch Knochen schneiden. Neben den Knochen gehören zu dem harten Gewebe im Mundraum natürlich auch die Zähne. Beide Arten von Lasern in der Zahnmedizin werden für unterschiedliche Zwecke eingesetzt.

Für welche Zwecke lässt sich ein Laser für die Zähne einsetzen und wo liegen dabei die Grenzen?

Die Zwecke der zahnmedizinischen Laser fallen unterschiedlich aus. Es sollte hier auch beachtet werden, dass die Laser stets weiterentwickelt werden und somit immer wieder neue Möglichkeiten zur Behandlung von Patienten mittels der Laser entstehen. In erster Linie wird ein Laser zur Behandlung von Karies eingesetzt. Das klassische Bohren wird durch den Laser damit überflüssig gemacht. So lässt sich Karies gezielt durch die Laserstrahlen entfernen. Der Laser kann aber zudem auch eingesetzt werden, um eine Entzündung der Zahnhalteapparate zu behandeln. Ebenso kann der Einsatz zur Behandlung einer Desinfektion der Zahnwurzeln erfolgen. Durch den Laser lassen sich unter anderem auch feine Hohlräume innerhalb der Zahnbeine versiegeln. Dadurch wiederum ist die Desensibilisierung von temperaturempfindlichen Zahnhälsen möglich. Backenzähne wie Weisheitszähne lassen sich durch einen Laser zudem versiegeln. Darüber hinaus wird der Laser heutzutage in der Zahnmedizin auch eingesetzt, um operative Eingriffe durchzuführen. Beispielsweise zählen dazu kleinere operative Eingriffe am Zahnfleisch, den Zahnwurzeln oder auch dem Kiefer. Es gibt natürlich auch Grenzen der Behandlung mit einem speziellen Laser. Besonders komplizierte Eingriffe erfordern so in der Regel den Einsatz von herkömmlichen Geräten beziehungsweise Werkzeugen der Zahnmedizin.

Welche Vorteile ergeben sich durch den Einsatz eines zahnmedizinischen Lasers?

Gegenüber der klassischen Behandlung von Karies oder anderen Zahnerkrankungen ergeben sich durch den Einsatz eines speziellen Lasers in der Zahnmedizin natürlich einige entscheidende Vorteile, welche auch dazu führen, dass der Laser überhaupt eingesetzt wird. Eine Behandlung durch den Laser verläuft grundsätzlich kontaktlos. Wird beispielsweise Karies ohne einen Laser behandelt, so erfolgt hier der Einsatz eines klassischen Bohrers. Da dieser direkt mit dem Zahn beziehungsweise dem Nerv in Verbindung kommt, kommt es hier teilweise zu sehr unangenehmen Schmerzen. Bei dem Laser hingegen treten diese nicht auf. Der Patient spürt bei der Behandlung einer Karies mit einem Laser lediglich ein leichtes Kribbeln. Es werden durch den Laser außerdem keine Vibrationen oder Druck auf die betroffenen Zähne verübt. Auch dies führt zu weniger Schmerzen. Dadurch, dass keine Schmerzen durch die Behandlung mit dem Laser auftreten, benötigt der Kunde natürlich auch keine Betäubung.

Außerdem wird durch den Laser die Anzahl an Keimen deutlich reduziert. Dies führt dazu, dass sich offene Wunden im Mundraum kurz nach der Behandlung nicht so schnell entzünden können und einem deutlich geringeren Risiko einer Infektion unterliegen. Bei der Behandlung kann mit dem Laser zudem präziser gearbeitet werden. Dadurch sind mit diesem einige Stellen im Mundraum zu erreichen, welche mit herkömmlichen Maßnahmen nicht erreichbar wären. Außerdem wird durch das präzisere Arbeiten weniger Gewebe beschädigt. Dies wiederum resultiert darin, dass es zu geringeren Blutungen kommt. Zu guter Letzt eignet sich der Dental-Laser durch die angenehmere Funktionsweise vor allem perfekt zur Behandlung von Risikopatienten wie Schwangeren oder Kleinkindern.

Gibt es auch Risiken, welche durch den Einsatz des Lasers in der Zahnmedizin entstehen könnten?

Wie bei jeder Behandlungsmethode gibt es natürlich auch bei der Behandlung von Zahnerkrankungen durch einen Laser einige Risiken, welche sich ergeben und beachtet werden sollten. So sollten Patienten während der Behandlung mit einem solchen Laser stets eine spezielle Schutzbrille tragen, welche vor den Laserstrahlen schützt. Durch diese können Schädigungen der Augen durch den Laser effektiv verhindert werden. Abgesehen davon gehen aber von einem Laser in der Zahnmedizin keine großen Risiken aus. So darf dieser ausschließlich von speziell geschultem Personal genutzt werden. Durch die präzise Arbeit dieses Personals können Schädigungen von Bereichen, welche um die zu behandelnden Stellen im Mundraum herum liegen, verhindert werden. Es kann bei einem zahnmedizinischen Laser daher grundsätzlich von einer Sicherheit ausgegangen werden, welche deutlich größer als bei klassischen Maßnahmen der Zahnmedizin ausfällt.

This entry was posted in Gesichtsschönheit, Zähne. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.